1 1 1 1 1 1 1 1  
1
1
     
 
Das Symposium über die Internetwirtschaft und –sicherheit von BRICS-Staaten fand in Chongqing statt
2017-07-11 15:01   审核人:   (浏览:)

Am 20. Mai fand das Symposium über die Internetwirtschaft und –sicherheit von BRICS-Staaten in Chongqing statt. Dabei haben die Vertreter von der internationalen Abteilung des Zentralkomitees der KPC sowie von zuständigen Abteilungen der Stadtregierung, die Experten und Forscher über BRICS-Staaten, und die Vertreter aus Universitäten und Hochschulen, Forschungsinstituten sowie aus der Geschäftswelt über das Thema „Internetwirtschaft und –sicherheit“ diskutiert. Das Symposium wurde von dem BRICS-Staateninstitut der SISU im Auftrag von China Council for BRICS Think-tank Cooperation und von der SISU veranstaltet.

Seit der Übernahme der chinesischen Präsidentschaft von BRICS-Staaten und der BRICS Think-tank Cooperation ist eine Reihe von Veranstaltungen organisiert worden. Dazu gehört auch dieses Symposium, das den Gipfel der BRICS-Staaten in Xiamen vorantreiben wird.

Auf der Eröffnung haben der Präsident von SISU Li Keyong, der stellvertretende Direktor des Forschungszentrums von der internationalen Abteilung des Zentralkomitees der KPC Herr Dong Weihua, und Expert des Forschungszentrums über Militär und Politik von Moscow State Institute of International Relations Herr Vitali Kabonick, Rede gehalten. Dann wurden Vorträge gehalten, wie Herr Ma Bin, der stellvertretende Chef von Tencent, Frau José Eduardo Malta de sa Brenda, Forscherin vom Institut für angewandte Wirtschaft von Brasilien, Professor Tian Youliang von State Key Laboratory of Public Big Data und von Institute of Cryptography & Data Security of GuiZhou University, Herr Wang Wen, der Rektor von Chongyang Institute for Financial Studies Renmin University of China, Herr Xiao Yifu, der Rektor des Asieninstituts der University of British Columbia und gleichzeitig der Leiter von The UBC China Council, Herr Pu Ji, der Gründer und CSO von dem Plattform „Internet plus Big Data“ und Herr Nirmala Gerber, außerordentllicher Professor der Kriminologie- und Forensikabteilung vom Insititut über angewandte Anthropologie der University of KwaZulu-Natal.  

Außerdem haben die Anwesenden noch über einige Themen diskutiert, wie „Wirtschaftswachstum und die neuen Antrieb stabilisierende Wirtschaftszusammenarbeit“, „Kooperation der Internetsicherheit über den Aufbau der Sicherheitgemeinschaft des virtuellen Raums“ und „Schaffung der koordinierten Entwicklung des Internets als neues Vorbild der Süd-Süd-Zusammenarbeit“, um den Gipfel der BRICS-Staaten in Xiamen intellektuell und politisch zu unterstützen.  

Als eine der Universitäten, die am frühsten die Staatenforschung durchgeführt haben, wurde SISU im Januar 2017 als stellvertretender Direktor von China Council for BRICS Think-tank Cooperation gewählt. SISU legt großen Wert auf die wissenschaftliche Forschung und den Aufbau der Denkfabrik, und hat das BRICS-Staateninstitut der SISU gegründet. Sie hat die „go-out Strategie“ von Chongqing durchgesetzt, sich auf die Staaten- und Regionenforschung konzentriert, und Zusammenarbeit mit Universitäten und Hochschulen sowie Forschungsinstituten auf weltweite Ebene entwickelt. Damit hat SISU im Bereich BRICS-Staatenforschung reiche Früchte getragen.

Close Window